KINDERGEDICHTE & SPRÜCHE

Reime - Verse - Gedichte - Sprüche - Rätsel - Lyrik

Gedichte haben einen didaktischen Wert. Die Sprachentwicklung wird massgeblich gefördert und Kinder haben in der Regel Spass mit lustigen Rätsel- oder Mitmachgedichten zu lernen. Auswendig lernen und vortragen, interpretieren oder Gedichte als Idee nutzen, um selber eins zu schreiben. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Ob kurze oder lange, lustige oder nachdenkliche Reime und Verse, coole Gedichte kann man immer brauchen. Hier erhalten Sie schöne Kindergedichte und Sprüche für allerlei Einsatzmöglichkeiten. Es gibt jahreszeitliche Gedichte, Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Wintergedichte, sowie Reime und Verse für den jeweiligen Monat, witzige Sprüche und Rätselgedichte sowie Lückentext Gedichte zum Ausdrucken.

Kurzes Gedicht zum Schulanfang

Schulbeginn

Schulbeginn, ich fass es nicht,
so schnell sind Ferien vorbei.
Das Wetter war nicht wirklich ein Gedicht,
viel eher eine nasse Sauerei.
Aber, es ist halt alles wie es ist,
mal wunderschön, mal Mist.

(© Hanna Schnyders)

Schönes jahreszeitliches Reimgedicht

Sommergesang

Es zwitschert durch Natur und Wälder,
die Vöglein freuen sich beschwingt.
Lieblich zieht das Wetter über Felder,
was im Sommer nicht alles singt.

Die Kinder trällern Wanderliedchen,
die Schwalben stimmen ein.
So mancher hat ein Liebchen
im Sommersonnenschein.

(© Beat Jan)

Kleines Waldgedicht

Das Reh

Leise spricht im Wald das Reh
zu den Bäumen und mit dem Klee.
Mit Mut ist es aus dem Versteck gekommen,
vor Glück ist es jetzt ganz benommen.
Alle hören ihm zu und freuen sich,
wenn das Reh von Freundschaft spricht.

(© Milena A.L.)

Kurzes jahreszeitliches Gedicht

Sonnenblume

Es lacht die Sonnenblume übers Feld,
begrüsst uns jeden Tag.
Wir winken, rennen schnell,
der Sommer hat Geburtstag.

(© H.S. Sam)



Naturfoto mit Sonnenblume und Text Hallo Sommer

© Bild kindergedichte-sprueche.net, darf ausgedruckt und privat und Schule (nicht im Internet und nicht kommeziell) gratis verwendet werden. Z.B. für eine Karte, Basteln...

Bild-Text

Hallo Sommer

Jahreszeiten Reim-Gedicht

Es hüpft der Mai

Jetzt hüpft der Duft des Mai
durch diese kranke Welt.
Dabei denkt man so allerlei
und leider auch an Geld.

Ach, lieber guter Himmel,
was du auch wieder denkst.
Ist nicht das Blütengewimmel
das schönste Geschenk.

(© Milena A.L.)

Kurzes Tiergedicht

Tiere

Tiere mag ich sehr, vor allem Katzen.
Auch Hunde, Kaninchen und Affen.
Und auch die, die laut schmatzen,
die aus dem Zoo, das sind die Giraffen.

(© Res Lio)

Schönes nachdenkliches Gedicht

Hör nicht auf, so lieb zu sein

Hör nicht auf, so lieb zu sein
und zu denken und zu träumen.
Hör nicht auf, so quitschvergnügt
dem Leben zu vertrauen.
Hör nicht auf, dankbar zu sein,
für das dir geschenkte Leben.
Nichts ist selbstverständlich,
nichts vergeblich.

(© Hanna Schnyders)

Witziges Gedicht

Frau Nascherin

Da ist sie wieder,
Die Frau Nascherin.
Steckt ihre Nase wieder
In die Dose mit den Keksen drin.

Sie weiss genau, wo die Dose steht,
Eins, zwei, drei, hat sie sie aufgedreht.
Vier, fünf, sechs in den Mund gesteckt
Und den Rest ganz schnell in der Hosentasche versteckt.

(© Monika Minder)

Schönes kurzes Blumengedicht

Schneeglöckchen

Sie wollen immer die ersten sein,
und läuten und läuten wollen sie,
denn es soll Frühling sein.
Das ist Schneeglöckchen-Strategie.

(© Beat Jan)

Kleines Vogelgedicht

Der kleine Vogel

Wär das Wetter schön,
sagte sich ein kleiner Vogel,
dann ging ich ab und an
ein bisschen Rodeln.

(© Monika Minder)



Naturfoto mit Vöglein und Gedicht

© Bild kindergedichte-sprueche.net, darf ausgedruckt und privat und Schule (nicht im Internet und nicht kommeziell) gratis verwendet werden. Z.B. für eine Karte, Basteln...

Kurzes Gedicht es blüht

Blühen

Sag, was macht es aus,
dass die Sonne scheint
und die Blumen blühen?
Dein Herz wird weit und
Glücksgefühle sprühen.

(© Jo M. Wysser)

Geburtstagsgedicht

Es war einmal ein Licht

Es war einmal ein Licht
Das erhoffte sich ganz schlicht
Auf einer Torte hell zu leuchten
Am Liebsten mittendrin im Feuchten.
Das war nun wirklich ihr allergrösster Traum
In einem grossen hellen Raum.
Denn sie wollte das Schönste aller Lichter sein
Und glänzen nur für dich allein
Um dir deinen Geburtstag zu versüssen
Mit Kuchen und mit lieben Grüssen
Und leuchten wollt' sie dir den ganzen Tag
Damit du lange dich an ihn erinnern magst

(© Monika Minder)

Schönes Muttertag-Gedicht

Mutter, lass mich lieb und fein

Mutter, lass mich lieb und fein
Heute etwas bei dir sein.
Lass dich in die Arme nehmen
Dich ans Herz drücken
Lass dir die Sehnsucht nehmen
Und dir Blumen pflücken.
Mutter, lass mich lieb und fein
Heute etwas bei dir sein.

(© Monika Minder)

Schönes Frühlings-Reim-Gedicht

Verblühter Löwenzahn

Es war einmal ein Löwenzahn
Der verblühte leider irgendwann einmal.
Zuerst stand er ganz gelb und leuchtend da
Auf einmal glänzte er nur noch im Silberhaar.

Es waren Kinder die da kamen
Und den Löwenzahn an seinen Haaren nahmen.
Sie atmeten tief ein und bliesen ihre Backen auf
Und pusteten das Silberhaar zum Himmel hoch hinauf.

Da flog er nun der Löwenzahn
Im Silberhaar - es war einmal ...

(© Monika Minder)

Klassische & bekannte Kindergedichte & Sprüche (gemeinfrei)

Der Veilchenpflücker

Sie sprach: "Ich möcht 'nen Veilchenstrauss,
Gepflückt von deiner Hand!"
Da ritt ich flugs in's Feld hinaus,
Bis dass ich Veilchen fand.
Mein Rösslein band ich an den Baum
Und bückte mich in's Gras,
Doch wie ich dort im Liebestraum

Recht emsig pflückend sass -
Da riß mein Pferd sich plötzlich los
Und nahm mit Hast Reissaus.
Ich fügte still mich in mein Los
Und sprach: 's gilt ihrem Strauss!
Der Lohn ist süss, der meiner harrt,
Sie küsst die Veilchen gar,
Dann droht sie mir nach Schelmenart
Und reicht den Mund mir dar.

Dem Rosse folgt' ich lange Zeit,
Und rief und lockte sehr.
Durch Wald und Wiesen lief ich weit,
Doch sah ich's nimmermehr.
Und finster ward's, ich kam nach Haus
Nach manchem Sprung und Sturz -
Was sagte sie zu meinem Strauss?
"Die Stiele sind zu kurz!"

(Anna Löhn-Siegel, 1830-1912, deutsche Schriftstellerin)

Ein jeder Wunsch

Ein jeder Wunsch, den in des Herzens Räumen
Mit zartem Sinne zarte Herzen pflegen,
Blüht herrlich auf mit wunderbarem Segen,
Kann nimmer seines Lebens Tag versäumen.

Und so machst du in heitern Frühlingsträumen
Verborgne Kraft sich in der Pflanze regen;
Zum zweiten Male sproßt sie dir entgegen,
Und neue Blüten lockst du aus den Keimen,

Und so auch wogt, hat mich dein Blick getroffen,
Ein heißes Sehnen tief in meinem Busen,
Und schneller als die Blüte dir geblüht,

Erglüht mein Herz mit jugendlichem Hoffen;
Der Genius ergreift mich und die Musen,
Und deiner Anmut singt mein kühnes Lied.

(Theodor Körner, 1791-1813, deutscher Dichter)

Die Schnecken

Rötlich dämmert es im Westen
Und der laute Tag verklingt,
Nur daß auf den höchsten Ästen
Lieblich noch die Drossel singt.

Jetzt in dichtbelaubten Hecken,
Wo es still verborgen blieb,
Rüstet sich das Volk der Schnecken
Für den nächtlichen Betrieb.

Tastend streckt sich ihr Gehörne.
Schwach nur ist das Augenlicht.
Dennoch schon aus weiter Ferne
Wittern sie ihr Leibgericht.

Schleimig, säumig, aber stete,
Immer auf dem nächsten Pfad,
Finden sie die Gartenbeete
Mit dem schönsten Kopfsalat.

Hier vereint zu ernsten Dingen
Bis zum Morgensonnenschein,
Nagen sie geheim und dringen
Tief ins grüne Herz hinein.

Darum braucht die Köchin Jettchen
Dieses Kraut nie ohne Arg.
Sorgsam prüft sie jedes Blättchen,
Ob sich nichts darin verbarg.

Sie hat Furcht, den Zorn zu wecken
Ihres lieben gnäd'gen Herrn.
Kopfsalat vermischt mit Schnecken
Mag der alte Kerl nicht gern.

(Wilhelm Busch, 1832 -1908, deutscher Dichter, Zeichner)

Aus: Gedichte, Zu guter Letzt.

Bekanntes Ringelnatz Kindergedicht

Schnupftabakdose

Es war eine Schnupftabakdose,
Die hatte Friedrich der Grosse
Sich selbst geschnitzelt aus Nussbaumholz.
Und darauf war sie natürlich stolz.

Da kam ein Holzwurm gekrochen.
Der hatte Nussbaum gerochen.
Die Dose erzählte ihm lang und breit
Von Friedrich dem Grossen und seiner Zeit.

Sie nannte den alten Fritz generös.
Da aber wurde der Holzwurm nervös
Und sagte, indem er zu bohren begann:
"Was geht mich Friedrich der Grosse an!"

(Joachim Ringelnatz, 1883-1934, deutscher Schriftsteller)

Bekanntes Goethe Kindergedicht

An seine Spröde

Siehst du die Pomeranze?
Noch hängt sie an dem Baume;
Schon ist der März verflossen,
Und neue Blüten kommen,
Ich trete zu dem Baume
Und sage : Pomeranze,
Du reife Pomeranze,
Du süße Pomeranze,
Ich schüttle, fühl, ich schüttle,
O fall in meinen Schoß!

(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832, deutscher Dichter)

Bücher & Geschenk-Tipps

Du bist fantastisch!: Inspirierendes Kinderbuch ab 6 Jahren über Selbstvertrauen, Achtsamkeit und Freundschaft - mit Ausmalbildern zum Ausdrucken





Turnbeutel mit Textmotiv Smile

Turnbeutel mit Text Smile


Diesen praktischen Turnbeutel gibt es auch in schwarz und das Textmotiv auch auf anderen Geschenkartikeln sowie auf Shirts.



Vielleicht - Eine Geschichte über die unendlich vielen Begabungen in jedem von uns: Das besondere Kinderbuch für Mädchen und Jungen

Kindergedichte und Sprüche

Lustige und ernste Reime und Verse, kurze poetische Gedichte und Lyrik für grosse und kleine Kinder.

Kindersprüche

Eine schöne Auswahl von modernen und klassischen bekannten Kindersprüche und Reime.

Lernen - Unterricht - Wissen

Gedichtinterpretation

Lerntechniken, Untersuchung von Texten, schriftliche Gedichteinterpretation. Aufbau, Gliederung und Beispiel.

Gedichte auswendig lernen

Kluge Lerntipps auf kapiert.de.

Mit Gedichten arbeiten

Gutes Deutschmaterial mit wertvollen Tipps.

Gedichte in Klasse 5

Lyrik kennenlernen und sic kreativ damit beschäftigen. Deutschunterricht und Computereinsatz.

Französische Kinderlieder und Reime

Unterrichtsmaterialien und Beispiele für die Grundschule.

nach oben